Was ist die "Route der Industriekultur"?

Hochöfen, Gasometer und Fördertürme haben über Jahrzehnte das Gesicht des Ruhrgebiets geprägt. Heute sind sie wichtige Zeugen der 150-jährigen industriellen Vergangenheit des Reviers, aber auch des sich vollziehenden Strukturwandels zur „Metropole Ruhr“. Die ehemaligen Produktionsstätten sind keine Orte wehmütiger Erinnerung, sondern haben sich längst zu "lebendigen" industriekulturellen Räumen und attraktiven Veranstaltungsorten mit touristischer Anziehungskraft entwickelt.

Die  „Route der Industriekultur" erschließt auf einem 400 Kilometer langen Straßenrundkurs das industriekulturelle Erbe des Ruhrgebiets. Zum Kernnetz der ausgeschilderten Straßenroute zählen 25 Ankerpunkte (Highlights) sowie 16 Panoramen der Industrielandschaft (Aussichtspunkte) und die 13  schönsten Siedlungen verschiedener Epochen. Wenn Sie lieber mit Muskelkraft oder Pedelec unterwegs sind, dann können Sie auf der „Route der Industriekultur per Rad“, einem 700 km langen Radwegenetz, die Metropole Ruhr entdecken.

Ankerpunkte

Auf der Spur der Ankerpunkte ... Mehr

Siedlungen

Auf der Spur der Siedlungen ... Mehr

Panoramen

Neue Blicke auf alte Orte ... Mehr

Aktuelle News und Veranstaltungen

RVR veranstaltet erste WissensNacht Ruhr

Herausforderungen und Chancen des Klimawandels stehen im Mittelpunkt der ersten WissensNacht Ruhr am 2. Oktober von 16 bis 24 Uhr.

Tourismusprojekt "Halden-Hügel-Hopping" verbindet Erhebungen im Norden der Metropole Ruhr

Zwölf Themenrouten werden ab Frühjahr 2015 zu natürlichen Erhebungen wie dem Vestischen Höhenrücken sowie zu den landschaftsprägenden Halden, etwa zur Halde Hoheward an der Stadtgrenze Herten/Recklinghausen sowie zur Halde...

Von der mittelalterlichen Handschrift zur Faksimile-Edition

Zum Thema "Hightech und Handwerk: Von der mittelalterlichen Handschrift zur originalgetreuen Faksimile-Edition" hält Clarissa Rothacker vom Quaternio Verlag in Luzern am Mittwoch um 19 Uhr einen Vortrag im Freilichtmuseum Hagen.

Bergmann für einen Tag...!

Führung durch das RAG-Trainingsbergwerk Recklinghausen am 18.10.2014

Bergleute hautnah im Deutschen Bergbau-Museum Bochum

Sie kennen sich mit jeder Menge Kohle aus: Ob als Hauer, Berg- und Maschinenmann, Sprengbeauftragter oder Steiger – sie haben viele Jahre unter Tage gearbeitet.

Sommerhighlights 2014

Sa 20/09 Spurensuche auf der Kokerei ... Details
Sa 20/09 Museumstage ... Details
So 21/09 Nostalgie pur. Kokerei plus Straßenbahn ... Details

Die Route der Industriekultur ist ein Projekt des Regionalverbandes Ruhr

Ruhr Tourismus

Seien Sie unser Gast! Fragen zu Reisen in die Metropole Ruhr beantwortet die Ruhr Tourismus (RTG)