Was ist die "Route der Industriekultur"?

Hochöfen, Gasometer und Fördertürme haben über Jahrzehnte das Gesicht des Ruhrgebiets geprägt. Heute sind sie wichtige Zeugen der 150-jährigen industriellen Vergangenheit des Reviers, aber auch des sich vollziehenden Strukturwandels zur „Metropole Ruhr“. Die ehemaligen Produktionsstätten sind keine Orte wehmütiger Erinnerung, sondern haben sich längst zu "lebendigen" industriekulturellen Räumen und attraktiven Veranstaltungsorten mit touristischer Anziehungskraft entwickelt.

Die  „Route der Industriekultur" erschließt auf einem 400 Kilometer langen Straßenrundkurs das industriekulturelle Erbe des Ruhrgebiets. Zum Kernnetz der ausgeschilderten Straßenroute zählen 25 Ankerpunkte (Highlights) sowie 16 Panoramen der Industrielandschaft (Aussichtspunkte) und die 13  schönsten Siedlungen verschiedener Epochen. Wenn Sie lieber mit Muskelkraft oder Pedelec unterwegs sind, dann können Sie auf der „Route der Industriekultur per Rad“, einem 700 km langen Radwegenetz, die Metropole Ruhr entdecken.

Ankerpunkte

Auf der Spur der Ankerpunkte ... Mehr

Siedlungen

Auf der Spur der Siedlungen ... Mehr

Panoramen

Neue Blicke auf alte Orte ... Mehr

Aktuelle News und Veranstaltungen

Theatertour: "54. Stadt" entführt in die Zukunft der Metropole Ruhr

Ausgehend von Jörg Albrechts neuem Roman "Anarchie in Ruhrstadt" realisieren vier Künstlergruppen am 12., 13. und 14. September den Theaterabend "54. Stadt".

Nach Sturm Ela: endlich wieder Tour-Termine

Der Sturm Ela hat den Tourenanbietern im Ruhrgebiet ein gewaltiges Minusgeschäft beschert. Viele der geplanten Touren mussten ausfallen, verlegt oder erheblich umgestaltet werden. Umso schöner, dass nun der grösste Teil der...

Aktueller Sachstand (29.08.2014) über die Befahrbarkeit der Radwege des Regionalverbandes Ruhr und weiterer Radwege in der Metropole Ruhr

Die Aufräum- und Fällarbeiten gehen zügig voran. Weitere Abschnitte sind mittlerweile geräumt und auch wieder verkehrssicher zu befahren.

Tag des Offenen Denkmals am 14.09.2014 auf der Zeche Sterkrade

Das denkmalgeschützte Fördergerüst über Schacht I und die zugehörige Schachthalle der ehemaligen Zeche Sterkrade befinden sich in der Obhut der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur.

Vortragsreihe: "DU an Rhein und Ruhr - Duisburger Identität(en) im Wandel der Zeit"

In einer Folge von insgesamt siebzehn Vorträgen beschäftigen sich Referentinnen und Referenten aus dem Landesarchiv und aus Kulturinstitutionen der Stadt Duisburg mit der spannenden Frage: Was prägt die Identität der Stadt?

Sommerhighlights 2014

Di 02/09 Expedition SEGWAY ... Details
Do 04/09 Beethoven Duo ... Details
Sa 06/09 Nachtflohmarkt – Trödelmarkt mit Kulturprogramm ... Details

Die Route der Industriekultur ist ein Projekt des Regionalverbandes Ruhr

Ruhr Tourismus

Seien Sie unser Gast! Fragen zu Reisen in die Metropole Ruhr beantwortet die Ruhr Tourismus (RTG)