Was ist die "Route der Industriekultur"?

Hochöfen, Gasometer und Fördertürme haben über Jahrzehnte das Gesicht des Ruhrgebiets geprägt. Heute sind sie wichtige Zeugen der 150-jährigen industriellen Vergangenheit des Reviers, aber auch des sich vollziehenden Strukturwandels zur „Metropole Ruhr“. Die ehemaligen Produktionsstätten sind keine Orte wehmütiger Erinnerung, sondern haben sich längst zu "lebendigen" industriekulturellen Räumen und attraktiven Veranstaltungsorten mit touristischer Anziehungskraft entwickelt.

Die  „Route der Industriekultur" erschließt auf einem 400 Kilometer langen Straßenrundkurs das industriekulturelle Erbe des Ruhrgebiets. Zum Kernnetz der ausgeschilderten Straßenroute zählen 25 Ankerpunkte (Highlights) sowie 16 Panoramen der Industrielandschaft (Aussichtspunkte) und die 13  schönsten Siedlungen verschiedener Epochen. Wenn Sie lieber mit Muskelkraft oder Pedelec unterwegs sind, dann können Sie auf der „Route der Industriekultur per Rad“, einem 700 km langen Radwegenetz, die Metropole Ruhr entdecken.

Ankerpunkte

Auf der Spur der Ankerpunkte ... Mehr

Siedlungen

Auf der Spur der Siedlungen ... Mehr

Panoramen

Neue Blicke auf alte Orte ... Mehr

Aktuelle News und Veranstaltungen

Wer dichtet am schönsten? DASA sucht Glocken-Zeilen

Stift gezückt, Tastatur zurechtgerückt: Die DASA Arbeitswelt Ausstellung sucht die schönsten Zeilen zur "Glocke". Anlass ist die aktuelle Ausstellung "Heavy Metal", die Geschichten rund um die Glocke erzählt.

Schenkung einer Rarität für das Museum zur Vorgeschichte des Films

Aus einem glücklichen Zufall heraus ist die Camera Obscura mit dem Museum zur Vorgeschichte des Films neuer und stolzer Besitzer einer außergewöhnlichen Anamorphose – einem Bild, das nur mittels eines Spiegels erkennbar ist.

Von der Rohkohle zum Verkaufsprodukt

Themenführung "Wege der Kohle" am 01.02. im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern

Wochenendtipp: Führung durch die Ausstellung NEUE HORIZONTE – Auf den Spuren der Zeit

Was hat Astronomie mit Steinkohle zu tun? Um Fragen wie diese geht es in der Ausstellung „NEUE HORIZONTE – Auf den Spuren der Zeit“, präsentiert vom Besucherzentrum Hoheward, in der Lohn- & Lichthalle der Zeche Ewald.

Geschichte(n) rund um den „Doppelbock“ auf Consol

Die Besucherinnen und Besucher der Zeche Consolidation erhalten bei der Führung am Sonntag (01.02.2014) interessante Einblicke in die Geschichte und Arbeitswelt der einstigen Revierzeche.

Die Route der Industriekultur ist ein Projekt des Regionalverbandes Ruhr

Ruhr Tourismus

Seien Sie unser Gast! Fragen zu Reisen in die Metropole Ruhr beantwortet die Ruhr Tourismus (RTG)