Was ist die "Route der Industriekultur"?

Hochöfen, Gasometer und Fördertürme haben über Jahrzehnte das Gesicht des Ruhrgebiets geprägt. Heute sind sie wichtige Zeugen der 150-jährigen industriellen Vergangenheit des Reviers, aber auch des sich vollziehenden Strukturwandels zur „Metropole Ruhr“. Die ehemaligen Produktionsstätten sind keine Orte wehmütiger Erinnerung, sondern haben sich längst zu "lebendigen" industriekulturellen Räumen und attraktiven Veranstaltungsorten mit touristischer Anziehungskraft entwickelt.

Die  „Route der Industriekultur" erschließt auf einem 400 Kilometer langen Straßenrundkurs das industriekulturelle Erbe des Ruhrgebiets. Zum Kernnetz der ausgeschilderten Straßenroute zählen 25 Ankerpunkte (Highlights) sowie 16 Panoramen der Industrielandschaft (Aussichtspunkte) und die 13  schönsten Siedlungen verschiedener Epochen. Wenn Sie lieber mit Muskelkraft oder Pedelec unterwegs sind, dann können Sie auf der „Route der Industriekultur per Rad“, einem 700 km langen Radwegenetz, die Metropole Ruhr entdecken.

Ankerpunkte

Auf der Spur der Ankerpunkte ... Mehr

Siedlungen

Auf der Spur der Siedlungen ... Mehr

Panoramen

Neue Blicke auf alte Orte ... Mehr

Aktuelle News und Veranstaltungen

30 Jahre Mineralien-Museum und 1. Herbstfest Deilbachtal

Zum 30-jährigen Jubiläum des Mineralien-Museums in Essen-Kupferdreh laden die Bürgerschaft Kupferdreh und das Mineralien-Museum am Sonntag, dem 28. September 2014 zu einem Museumsfest ein.

Tatort Mülheim

Krimifans dürfen sich auf das kommende Wochenende freuen: Mehrere Teams rücken am Sonntag, 28. September, von 12.30 bis 15.30 Uhr in Mülheim an der Ruhr aus, um Zeugen zu befragen und Alibis auf ihre Stichhaltigkeit zu überprüfen

Runter kommen sie immer - Schiffshebewerke in Deutschland

Unter dem Titel: "Runter kommen sie immer" stehen Schleusen und Hebewerke im Mittelpunkt. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt am Dienstag, 23. September, um 19 Uhr zu dem Diavortrag von Karl-Heinz Czierpka ein.

Erforschen, dokumentieren, bewahren

Der Historiker Michael Foedrowitz berichtet von der spannenden Arbeit der Berliner Unterwelten e.V.

Kriegsgeschichte als Choreographie

Im Rahmen der Ruhrtriennale zeigt Eszter Salamon ein beeindruckendes Totentanz-Szenario bei PACT Zollverein vom 25.- 27. September

Sommerhighlights 2014

Mi 24/09 Horst Schroth „Null Fehler – Lehrer Laux." ... Details
Do 27/09 Open-Air-Solidarfonds-Party – Rock im Pool ... Details
Sa 27/09 Herbstfest ... Details

Die Route der Industriekultur ist ein Projekt des Regionalverbandes Ruhr

Ruhr Tourismus

Seien Sie unser Gast! Fragen zu Reisen in die Metropole Ruhr beantwortet die Ruhr Tourismus (RTG)